ltmemory logo Telefon: 030 / 710 900 0 oder Rückruf-Service

Blog Kategorien

Blog Archiv

Sage Lohn XL Version 2016.4.1

Veröffentlicht von am in HR
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 1123

die Version 2016.4.1 für Sage Lohn XL ist durch die Qualitätskontrolle freigegeben. Die Version 2016.4.1 muss von ALLEN ANWENDERN installiert werden. 

 

Installation
1. Voraussetzung für die Installation dieser Version sind die Versionen ab Sage Lohn XL 2016.4.0.
2. Führen Sie vor dem Einspielen der vorliegenden Version Sage Lohn XL 2016.4.1 eine Datensicherung aller Mandanten durch.
3. Führen Sie unbedingt die Installation der vorliegenden Version zuerst auf dem Lohn-Server durch.
4. Wenn Sie für Ihre Arbeitsplätze
o die Variante "Arbeitsplatz über Netzlaufwerk" gewählt haben, ist eine Aktualisierung der Arbeitsplätze nicht notwendig.
Sollte in einer Folgeversion auch ein Arbeitsplatz-Update notwendig sein, werden wir Sie darüber informieren.
o die Variante "Arbeitsplatz mit lokalen Dateien" gewählt haben, ist eine Aktualisierung der Arbeitsplätze zwingend notwendig.
5. Ist der aktuelle Monat bereits abgerechnet und abgeschlossen, dürfen Sie mit der vorliegenden Version den bereits abgeschlossenen Monat NICHT nochmal abrechnen. Die Installation der vorliegenden Version muss dann nach dem Monatswechsel erfolgen.

 

Hinweis:
Beim Download der Installationsdatei mit dem Internet Explorer kann u. U. eine Fehlermeldung ausgegeben werden, die auf die beschädigte Signatur der Datei hinweist.
Wir empfehlen Ihnen, den Download mit einem alternativen Browser durchzuführen (bspw. Firefox oder Google Chrome).


Sollten Sie die Version ausschließlich über den Internet Explorer downloaden können, gehen Sie folgendermaßen vor:
1. Klicken Sie auf den Downloadlink und wählen Sie Speichern unter.
2. Legen Sie die Datei in ein von Ihnen gewünschtes Verzeichnis ab.
3. Nach erfolgreichem Download erhalten Sie im Internet Explorer eine Fehlermeldung "Die Signatur dieses Programms ist beschädigt oder ungültig". 
 Ignorieren Sie diesen Fehlerhinweis.
4. Anschließend starten Sie die Installation durch einen Doppelklick aus dem angegebenen Speicherort oder aus dem Ordner, in dem die Downloads standardmäßig gespeichert werden (üblicherweise C:Users[WINDOWSUSER]Downloads).

 

Elektronisches Meldeverfahren mit den Unfallversicherungsträgern
Lohnnachweise für die gesetzlichen Unfallversicherungen müssen für die nächsten zwei Jahre – zusätzlich zum Lohnnachweis im bisherigen Verfahren – künftig elektronisch abgegeben werden. Dafür verschicken die Unfallversicherungsträger an alle Arbeitgeber ein Schreiben mit den entsprechenden Zugangsdaten zum Verfahren.

Das Verfahren beginnt mit einer Stammdatenabfrage, welche der Arbeitgeber auf elektronischem Weg bei der Unfallversicherung stellt. Die Abfrage der Stammdaten ist eine der Voraussetzungen für die spätere Übermittlung eines elektronischen Lohnnachweises. Als Antwort auf die elektronische Stammdatenabfrage sendet der jeweilige Unfallversicherungsträger eine elektronische Antwort. Diese enthält Gültigkeitsdaten für die Mitgliedsnummer, den anzuwendenden Beitragsmaßstab sowie die für das Unternehmen zulässigen Gefahrtarifstellen. Spätestens bis zum
16. Februar 2017 muss die Übermittlung des elektronischen Lohnnachweises für das Meldejahr 2016 an die neue Datenannahmestelle der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung erfolgen. Die Arbeitgeber sind zur Teilnahme am elektronischen Verfahren vom Gesetzgeber verpflichtet worden.

 

Die Stammdatenabfrage für 2016 und 2017 ist erstmalig ab 01.12.2016 möglich – die Stammdatenabfrage für die Folgejahre jeweils ab 01.11. In einer zweijährigen Übergangsphase (Meldejahre 2016 und 2017) muss neben dem Lohnnachweis in den bisher bekannten Verfahren – online, als Papierausdruck oder per Fax – der Lohnnachweis in digitaler Form abgegeben werden. Für die Jahre 2016 und 2017 bildet ausschließlich der Lohnnachweis auf dem bisher bekannten Weg die Beitragsgrundlage.

 

Beachten Sie folgende grundsätzliche Vorgehensweise zum Einstieg in das Verfahren:
1. Prüfen Sie die erforderlichen Angaben innerhalb der Stammdaten in den Arbeitsbereichen:
 - Stamm > Sozialversicherung > Berufsgenossenschaften
 - Stamm > Sozialversicherung > Grundlagen DEÜV
2. Erstellen Sie die Stammdatenabfrage für das Meldejahr 2016 mit einer Version von Sage Lohn XL ab 2016.4.1 (Jahr > Jahreslisten > Berufsgenossenschaft > UV-Meldeverfahren, Art der Meldung: Abfrage der Stammdaten).
3. Versenden Sie die erzeugte Datei im MeldeCenter (DAKOTA > Unfallversicherung > Versand).
4. Holen Sie die Rückantwort auf die Abfrage im MeldeCenter ab (DAKOTA > Unfallversicherung > Rückmeldungen) und importieren Sie diese in Sage Lohn XL (Jahr > Jahreslisten > Berufsgenossenschaft > Rückmeldungen importieren).
5. Prüfen Sie die Hinweise auf dem Import- bzw. dem Fehlerprotokoll.

 

Hinweis:
Sind in Sage Lohn XL noch unzulässige Gefahrtarife in den Stamm- oder Personaldaten hinterlegt, korrigieren Sie diese zwingend über eine Rückrechnung (bzw. den in der Dokumentation beschriebenen Korrekturlauf der UV-Werte), da ansonsten die Erstellung des elektronischen Lohnnachweises nicht möglich ist.


6. Erstellen Sie die Stammdatenabfrage für das Meldejahr 2017 mit einer Version von Sage Lohn XL ab 2016.4.1 (Jahr > Jahreslisten > Berufsgenossenschaft > UV-Meldeverfahren, Art der Meldung: Abfrage der Stammdaten).
7. Versenden Sie die erzeugte Datei im MeldeCenter (DAKOTA > Unfallversicherung > Versand).
8. Holen Sie die Rückantwort auf die Abfrage im MeldeCenter ab (DAKOTA > Unfallversicherung > Rückmeldungen) und importieren Sie diese in Sage Lohn XL (Jahr > Jahreslisten > Berufsgenossenschaft > Rückmeldungen importieren).
9. Prüfen Sie die Hinweise auf dem Import- bzw. dem Fehlerprotokoll.

 

Hinweis:


Sind in Sage Lohn XL noch unzulässige Gefahrtarife in den Stamm- oder Personaldaten hinterlegt, korrigieren Sie diese zwingend am besten vor der ersten Abrechnung für das Meldejahr.
10. Erstellen Sie den elektronischen Lohnnachweis für das Meldejahr 2016 spätestens bis zum 16.02.2017 (Jahr > Jahreslisten > Berufsgenossenschaft > UV-Meldeverfahren, Art der Meldung: Elektronischer Lohnnachweis).
11. Erstellen Sie den elektronischen Lohnnachweis für das Meldejahr 2017 spätestens bis zum 16.02.2018 (Jahr > Jahreslisten > Berufsgenossenschaft > UV-Meldeverfahren, Art der Meldung: Elektronischer Lohnnachweis).


Hinweis:
Wir haben für Sie folgende Hilfestellungen vorbereitet:
• Checkliste Unfallversicherung
 Zusammenstellung der erforderlichen Aufgaben
• Dokumentation Unfallversicherung
Detaillierte Beschreibung der neuen Datenfelder in Stamm und Personal sowie der Vorgehensweise zum Erstellen und Versenden der jeweiligen Meldungen

Diese Dokumentation finden Sie auch in der ServiceWelt unter Support > Dokumentation.

UV-Journal ersetzt BG-Liste
Um Differenzen zwischen den Werten des elektronischen Lohnnachweises und dem Papier-Lohnnachweis zu vermeiden, wurden Änderungen in Bezug auf die BG-Liste vorgenommen.

Die Ausgabe der Werte für den Papier-Lohnnachweis erfolgt nun über Jahr > Jahreslisten > Berufsgenossenschaft > UV-Journal. Folgende Selektionen bzw. Ausgabeoptionen stehen zur Verfügung:
• Selektion nach Zeitraum:
 Der Report kann als Jahresliste für ein beliebiges Meldejahr bzw. für einen beliebigen Zeitraum (von Monat – bis Monat) ausgegeben werden.
• Ausgabeoption:
 Zusammenfassung pro Mitarbeiter/Gefahrtarifstelle:
 Hierbei erfolgt eine Gruppierung der Werte je Unfallversicherung und Mitarbeiter. Als Ergebnis wird eine Summe für den jeweiligen Mitarbeiter (evtl. untergliedert nach Gefahrtarifstellen) ausgegeben. Diese Ausgabeoption eignet sich für die Prüfung der Werte in der UV-Jahresmeldung (Meldegrund 92)

Zusammenfassung pro Gefahrtarifstelle/Mitarbeiter:
Hierbei werden die abgerechneten Beträge und Stunden je Mitarbeiter und Gefahrtarifstelle gruppiert ausgegeben. Als Ergebnis werden ausgegeben:
 - Alle Mitarbeiter auf der abgerechneten Gefahrtarifstelle
 - Die Summe für die einzelnen Gefahrtarifstellen
 - Die Summe aller Gefahrtarifstellen
 Diese Liste eignet sich auch für die Prüfung der Werte im elektronischen Lohnnachweis.
• Die Ausgabe der verschiedenen Listen kann auf Drucker, Bildschirm oder nach Excel erfolgen.

 

Wichtige Hinweise:
• Die Ausweisung und Unterteilung nach zusätzlichen Angaben wie „Männlich/Weiblich“, „Angestellter/Gewerblicher“ findet nicht mehr statt. Auch die Ausfallstunden müssen nicht mehr ausgewiesen werden.
• Für laufendes Entgelt gilt für die Unfallversicherung das Entstehungsprinzip. Wurden Rückrechnungen ins Vorjahr durchgeführt, werden diese auf dem UV-Journal beim jeweiligen Rückrechnungsmonat ausgewiesen.

UV-Mitgliedsnummerwechsel bei BG Bau und BG Nahrungsmittel und Gastgewerbe
Die BG Bau und die BG Nahrungsmittel und Gastgewerbe erweitern mit Gültigkeit ab 01.01.2017 ihre Mitgliedsnummern von bisher 17 auf 20 Stellen.

Die neue Mitgliedsnummer muss im Arbeitsbereich der Unfallversicherung (Stamm > Sozialversicherung > Berufsgenossenschaft) in den Datensatz mit Gültigkeit ab 01.01.2017 hinterlegt werden.

 

Hinweis:
Da die neuen Mitgliedsnummern erst ab 2017 Gültigkeit haben, muss die Abfrage der Stammdaten sowie die Erstellung des elektronischen Lohnnachweises für das Meldejahr 2016 noch mit der alten Mitgliedsnummer erfolgen.

Anpassung der Höchst-Jahresarbeitsverdienste
Verschiedene Unfallversicherungsträger erhöhen in 2017 den Grenzwert für den Höchst-Jahresarbeitsverdienst (Höchst-JAV).

Liegt kein Datensatz für das Meldejahr 2017 vor, erfolgt beim Import der UV-Stammdaten (Import des rückgemeldeten Datensatzes DSSD) für das Meldejahr 2017 automatisch die Anlage des jeweiligen UV-Datensatzes mit Gültigkeit ab 01.01.2017 im Arbeitsbereich Stamm > Sozialversicherung > Unfallversicherung.

Hierbei werden die Werte des Höchst-JAV auf Basis der von der DGUV zur Verfügung gestellten UV-Datei gefüllt.

 

Hinweis:
Bitte kontrollieren Sie den Höchst-Jahresarbeitsverdienst nach dem Import der Datei auf Richtigkeit.

Änderung des Begriffs "Berufsgenossenschafft" in "Unfallversicherung"
Ab der Version Sage Lohn XL 2017.1.0 wird im Programm der Begriff Berufsgenossenschaft in Unfallversicherung umbenannt.

Aktuell werden sowohl an der Oberfläche von Sage Lohn XL sowie in der Dokumentation paralell noch die Begrifflichkeiten Berufsgenossenschaft (BG) und Unfallversicherungsträger verwendet. Mit der Jahreswechselversion 2017.1.0 werden die Begrifflichkeiten dann einheitlich zu Unfallversicherung (UV) bzw. Unfallversicherungsträger geändert.

 

Beispiel:
Der Arbeitsbereich Berufsgenossenschaft (Stamm > Sozialversicherung) heißt ab der Version 2017.1.0 Unfallversicherung.

Neue Version dakota.ag
dakota.ag 6.4 Build 10 
 
Es steht eine neue Version dakota.ag 6.4 Build 10 zum Download zur Verfügung. Die Version dakota.ag 6.4 Build 10 muss zwingend ab dem 01.12.2016 verwendet werden, spätestens jedoch beim Stammdaten-Update für den Elektronischen Lohnnachweis.

Die Version dakota.ag 6.4 Build 10 finden Sie in der ServiceWelt unter Support > Zusatzprogramme Sage Lohn XL.

 

Hinweise:
• Ab dem 01.01.2017 ist dakota.ag 6.4 als Mindestversion bei allen Anwendern zwingend erforderlich.
• Führen Sie nach der Installation der neuen dakota.ag Version unbedingt ein dakota.ag Stammdaten-Update durch.

Hinweis zum Download der Installationsdatei über den Internet Explorer:


Beim Download oder direkten Öffnen der Datei über den Download-Link entfernt Internet Explorer die Dateiendung ".exe" und verhindert dadurch eine direkte Installation.
Um dieses Problem zu lösen, gehen Sie folgendermaßen vor:
1. Rufen Sie den Dialog zum Speichern einer Datei an einem bestimmten Speicherort und mit einem bestimmten Dateinamen über die Schaltfläche Speichern unter auf.
2. Wählen Sie einen beliebigen Speicherort aus.
3. Fügen Sie an den vorgeschlagenen Dateinamen die Endung ".exe" manuell hinzu.
Nach dem erfolgreichen Download kann die Datei ausgeführt und die Installation der neuen Dakota-Version durchgeführt werden.
Diese Vorgehensweise ist nur dann erforderlich, wenn als Browser der Internet Explorer verwendet wird. Wir empfehlen daher, diesen Download – falls möglich – über einen anderen Browser vorzunehmen.

 

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.ltmemory.de/hr-software oder kontaktieren Sie uns gerne direkt : 030 710 900-0