ltmemory logo Telefon: 030 / 710 900 0 oder Rückruf-Service

Blog Kategorien

Blog Archiv

Bereitstellung Sage Lohn XL Version 2016.2.2

Veröffentlicht von am in HR
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 1235

Die Version 2016.2.2 für Sage Lohn XL wurde durch die Sage Qualitätskontrolle freigegeben.
Die Version 2016.2.2 muss von ALLEN ANWENDERN installiert werden.

 

Installation


1. Voraussetzung für die Installation dieser Version sind die Versionen ab Sage Lohn XL 2016.2.0.
2. Führen Sie vor dem Einspielen der vorliegenden Version Sage Lohn XL 2016.2.2 eine Datensicherung aller Mandanten durch.
3. Führen Sie unbedingt die Installation der vorliegenden Version zuerst auf dem Lohn-Server durch.
4. Wenn Sie für Ihre Arbeitsplätze
o die Variante "Arbeitsplatz über Netzlaufwerk" gewählt haben, ist eine Aktualisierung der Arbeitsplätze nicht notwendig.
Sollte in einer Folgeversion auch ein Arbeitsplatz-Update notwendig sein, werden wir Sie darüber informieren.
o die Variante "Arbeitsplatz mit lokalen Dateien" gewählt haben, ist eine Aktualisierung der Arbeitsplätze zwingend notwendig.
5. Ist der aktuelle Monat bereits abgerechnet und abgeschlossen, dürfen Sie mit der vorliegenden Version den bereits abgeschlossenen Monat NICHT nochmal abrechnen. Die Installation der vorliegenden Version muss dann nach dem Monatswechsel erfolgen.

 


Hinweis:
Beim Download der Installationsdatei mit dem Internet Explorer kann u. U eine Fehlermeldung ausgegeben werden, die auf die beschädigte Signatur der Datei hinweist.


Wir empfehlen Ihnen, den Download mit einem alternativen Browser durchzuführen (bspw. Firefox oder Google Chrome).


Sollten Sie die Version ausschließlich über den Internet Explorer downloaden können, gehen Sie folgendermaßen vor:


1. Klicken Sie auf den Downloadlink und wählen Sie Speichern unter.
2. Legen Sie die Datei in ein von Ihnen gewünschtes Verzeichnis ab.
3. Nach erfolgreichem Download erhalten Sie im Internet Explorer eine Fehlermeldung "Die Signatur dieses Programms ist beschädigt oder ungültig".
Ignorieren Sie diesen Fehlerhinweis.
4. Anschließend starten Sie die Installation durch einen Doppelklick aus dem angegebenen Speicherort oder aus dem Ordner, in dem die Downloads standardmäßig gespeichert werden (üblicherweise C:\Users\[WINDOWSUSER]\Downloads).

 

 

MeldeCenter - Lohnsteuerbescheinigung 2016


Der Versand von Lohnsteuerbescheinigungen (LStBs) wird pro Bundesland in Meldepakete aufgeteilt. Die Aufteilung nach Bundesländern erfolgt nach dem Wohnsitz Bundesland des Mitarbeiters. Sofern LStBs für 2016 für verschiedene Bundesländer in einem Paket verschickt wurden und hierbei die LStB eines einzelnen Mitarbeiters aufgrund einer Fehlermeldung im MeldeCenter nicht angenommen werden konnte, wurden, entgegen der bisherigen Vorgehensweise, die LStBs-Pakete der übrigen Bundesländer korrekt versendet.

 

Der korrekte Versand wurde jedoch im MeldeCenter nicht erkannt, wodurch das komplette Meldepaket (aller Bundesländer) wieder zum Versand bereitgestellt wurde. Durch diesen Vorgang werden die Transferticketnummern unwiederbringlich gelöscht!

 

Sie sind von dem Problem betroffen, wenn:


• für Mitarbeiter in verschiedenen Bundesländern Lohnsteuerbescheinigungen für 2016 erstellt wurden und
• Fehlermeldung(en) beim Versand im MeldeCenter aufgetreten sind


Ab der Version 2016.2.0 werden die Meldepakete pro Bundesland bereitgestellt. Hierdurch können nun Pakete nur für die Bundesländer separat versendet werden, die ausschließlich korrekte Lohnsteuerbescheinigungen enthalten.


Für Meldepakete mit fehlerhaften, vor der Version 2016.2.0 versendeten und nicht angenommenen Lohnsteuerbescheinigungen (Registerkarte Versand) arbeiten wir an einer Lösung, um die korrekten Lohnsteuerbescheinigungen automatisch in die Registerkarte Historie zu verschieben.

 

Da neue LStBs im MeldeCenter automatisch in vorhandene Meldepakete in der Registerkarte Versand integriert werden, können auch diese nicht versendet werden. Bitte löschen Sie in diesen Fällen die bereits versendeten LStBs aus dem Meldepaket, so dass dieses anschließend nur noch die noch neu zu versendenden LStBs enthält. Hierdurch ist es dann möglich, die „neuen“ LStBs korrekt zu versenden.

 

 

Fachliche Rückmeldungen im AAG-Verfahren


Mit der vorliegenden Version können nun die Rückmeldedateien im AAG-Verfahren über das MeldeCenter abgerufen und angezeigt werden (DAKOTA > Erstattungsantrag Registerkarte Rückmeldungen). Mit dieser Rückmeldedatei teilt die Krankenkasse dem Arbeitgeber die Gründe für etwaige Differenzen bei der Erstattung der Entgeltfortzahlung mit.


Bitte beachten Sie, dass hierbei kein Import in den Sage Lohn XL erfolgt, die Inhalte der Rückmeldungen können im MeldeCenter ausgegeben werden.
Die bestehenden Differenzen müssen dann bilateral mit der Krankenkasse geklärt werden.

 

 

DEÜV – Stornierung von Meldungen bei geringfügig Beschäftigten


Bei geringfügig beschäftigen Mitarbeitern, bei denen Abrechnungszeiträume ohne Entgelt in aufeinanderfolgenden Monaten vorhanden waren, konnte es beim Meldelauf zu der Fehlermeldung „Meldetatbestand aufgehobener Storno / 48“ kommen und es wurden Meldungen erstellt und gleichzeitig wieder storniert.
Dieser Sachverhalt wurde mit der vorliegenden Version korrigiert

 

 

Arbeitszeitkonten – Rückrechnung


Bei der Rückrechnung auf Monate, in welchen einem Arbeitszeitkonto zugeordnete Lohnarten (Stamm > Zeitverwaltung > Arbeitszeitkonten > Lohnarten Arbeitszeitkonten) abgerechnet wurden, kam es ab der Version 2016.2.0 zu einem Fehler. Die Werte aus diesen Lohnarten wurden bei einer Rückrechnung, unabhängig welche Art der Rückrechnung gewählt wurde, im Rückrechnungsmonat ein weiteres Mal dem Arbeitskonto zu- bzw. abgeführt. Aufgrund dessen verdoppeln sich somit die Werte des Arbeitszeitkontos im Rückrechnungsmonat.

 

Zur Korrektur des Fehlverhaltens führen Sie mit der Version 2016.2.2 erneut eine Abrechnung (Monat > Abrechnung) durch. Sofern der Abrechnungsmonat bereits gewechselt wurde, ist eine automatische Korrektur der Arbeitszeitkonten aktuell nur manuell über den Arbeitsbereich Arbeitszeitkonten (Personal > Arbeitszeiten/Abwesenheiten) der betroffenen Arbeitnehmer möglich. Für eine automatische Bereinigung der Arbeitszeitkonten stellen wir zeitnah eine weitere Version zur Verfügung.

 

Sofern im Arbeitsbereich Grenzen Arbeitszeitkonto (Stamm > Zeitverwaltung > Arbeitszeitkonten) Grenzen definiert sind, die bei Über- oder Unterschreitung zur Buchung einer Lohnart in der Abrechnung führen, hat die Verdoppelung der Werte u. U. eine fehlerhafte Abrechnung für diese Lohnarten zur Folge. Bitte prüfen Sie dahingehend Ihre Abrechnung und korrigieren die Werte über Bewegung > Lohndaten > Nach Mitarbeiter > Rückrechnung.

 

 

 

Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie nicht uns anzurufen.