ltmemory logo Telefon: 030 / 710 900 0 oder Rückruf-Service

Blog Kategorien

Blog Archiv

Wie man sich vom Krypto-Trojaner Loki schützen kann – hier paar Tipps.

Veröffentlicht von am in IT
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 1865

Wie wir bereits vor paar Tagen berichtet haben, verbreitet sich derzeit in Deutschland ein sehr gefährlicher Trojaner der Daten verschlüsselt und diese völlig unbrauchbar macht.


Sollte Ihr Netzwerk von keiner leistungsstarken Antiviren-Software, wie z. Bsp. Kaspersky geschützt sein empfehlen wir einige Maßnahmen zum Schutz vor dem Trojaner:

- Stellen Sie sicher, dass Ihr System regelmäßig aktualisiert wird und von einem effizientem Virenscanner geschützt wird.
- Lassen Sie Makro-Code nur bei Dokumenten aus vertrauenswürdigen Quellen zu  und es sollte erst nach Nutzerzustimmung ausgeführt wird.
- Öffnen Sie keine Dateianhänge von Mails, an deren Vertrauenswürdigkeit auch nur der geringste Zweifel besteht. Nehmen Sie sich insbesondere vor Rechnungs-Mails in Acht, die Sie nicht zuordnen können.
- Starten Sie keine ausführbaren Dateien, an deren Vertrauenswürdigkeit Sie zweifeln.

 

Achten Sie auf verdächtige E-Mails, denn die neue Version der Schadsoftware Locky tarnt sich auch als Fax oder Mail des Anbieters Sipgate. Sollten Sie Mails mit einem entsprechenden Betreff erhalten und der Anhang ist eine Word- (.doc / .docx), Excel- (.xls / .xlsx) oder Powerpoint-Datei (.ppt / .pptx) öffnen Sie diese NICHT. Faxe und gescannte Dokumente kommen meist als PDF-Datei (.pdf) oder als Bild (.jpg / .png).

 

Ansonsten empfehlen wir Kaspersky das als eines der ersten Antiviren-Programme einen zuverlässigen Schutz vor Locky entwickelt hat.

 

Sollten Sie Ihr Netzwerk noch besser schützen wollen, beraten wir Sie gerne rund um die Themen Firewall und Netzwerksicherheit.

 

Sollten Sie weitere Fragen haben, dann kontaktieren Sie uns hier!